Lernen und Freiheit

Eine nette Geschichte zum Thema Lernen und Freiheit aus der F.A.Z

Vor ein paar Jahren, als es die Deutsche Demokratische Republik noch gab und ich zur Schule ging, sollten wir im Zeichenunterricht ein Plakat zum Thema „Freiheit“ malen. Von heute aus gesehen finde ich es sonderbar, dass es ausgerechnet Freiheit war, normalerweise ging es bei uns um Frieden und Sozialismus. „Für Frieden und Sozialismus – seid bereit!“ riefen die Lehrer beim Fahnenappell, und wir hoben die Hände zum Pioniergruß und riefen: „Immer bereit!“ In jener Zeichenstunde zur Freiheit aber sollten wir nun wirklich frei sein, unser Plakat so zu gestalten, wie wir wollten. Es musste lediglich, so war es vorher angesagt worden, auffallen und zum Nachdenken anregen.

Am Ende der Stunde heftete die Lehrerin alle Plakate an eine Seite der Tafel, nur das Plakat von Jan hing auf der anderen. Im Gegensatz zu den meisten von uns hatte er keine lachenden Kinder gemalt, die beschützt von den Soldaten der Volksarmee auf blühenden Wiesen spielten. Er hatte einen Pinsel genommen und „Freiheit“ auf Papier geschrieben, so groß dass das „i“ und das „t“ gar nicht mehr drauf passten. Nach zehn Minuten war er fertig gewesen. Nun sollte er aufstehen und sich dafür rechtfertigen.

“Warum habe ich wohl Dein Plakat nicht zu den anderen gehängt?“ fragte ihn die Lehrerin.

“Ich weiß es nicht“, antwortete er.

Daraufhin fragte sie in die Klasse, ob jemand anderes sich das vielleicht erklären könne, und ohne zu erkennen, worauf das hinauslaufen sollte, antworteten die Eifrigen, dass sich Jan keine Mühe gegeben habe, nach zehn Minuten fertig gewesen sei und man das Wort Freiheit auch gar nicht richtig lesen könne.

“Hast Du dazu was zu sagen, Jan?“, fragte die Lehrerin.

Jan stand da und hatte die roten Flecken im Gesicht, die er immer bekam, wenn er aufgeregt war. Aber seine Stimme klang ganz ruhig, als er antwortete. Er sagte, er habe gedacht, ein Plakat solle auffallen, zum Nachdenken anregen, und seiner Meinung nach tue das sein Plakat. Sonst hätte es die Lehrerin kaum aussortiert und wir würden auch nicht schon so lange darüber reden, statt über die anderen.

“Außerdem ist Freiheit eine so große Sache, die passt nicht auf ein Blatt“, sagte er.

Dann klingelte es.

Advertisements

0 Responses to “Lernen und Freiheit”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Mon.blog.perso.

Alles was mich bewegt... vor allem eLearning & Co

Kategorien

Archive

Neueste Kommentare

auteur zu Beurteilung der mündlichen…

Creative commons

Creative Commons License
Dieser Werk oder Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Blogstatistik

  • 11,459 hits

Woher kommen die Besucher

Visiteurs

free counters
compteur pour blog

%d Bloggern gefällt das: